Im Sommer 2022 gehen sowohl Pfarrer Rüsing in Dhünn als auch Pfarrerehepaar Mielke in Dabringhausen in den Ruhestand. Beide Pfarrstellen werden dann nicht mehr im bisherigen Umfang besetzt werden. Nach jetzigem Stand ist davon auszugehen, dass es für beide Gemeinden gemeinsam noch eine Pfarrstelle geben wird.
Die Presbyterien streben an, dass die beiden Gemeinden zum genannten Zeitpunkt eine "pfarramtliche Verbindung" eingehen. 

Bei einer solchen pfarramtlichen Verbindung bestehen - anders als bei einer Fusion - weiterhin zwei eigenständige Gemeinden mit den jeweiligen Presbyterien. Diese sind zuständig für alle Belange ihrer eigenen Gemeinde. Der Pfarrer/ die Pfarrerin übernimmt Aufgaben in beiden Gemeinden. 
Es ist geplant, dass - zusätzlich zum Pfarrstellenanteil - in jeder Gemeinde ein weiterer Mitarbeiter / eine weitere Mitarbeiterin eingestellt wird, die auch pfarramtliche Aufgaben wie Gottesdienste und Amtshandlungen übernehmen kann (z.B. Diakon / Diakonin, Gemeindepädagoge / Gemeindepädagogin mit Ordinationsrechten).

Für die Zukunft wird es darauf ankommen, dass wir - in vertrauensvoller Zusammenarbeit - gemeinsam neue Wege finden, als Gemeinde Jesu zu leben und in unseren beiden "Dörfern" Gemeindeleben zu gestalten.
Es wurde eine Arbeitsgruppe mit Vertretern beider Kirchengemeinden gebildet, die die mögliche Umsetzung eines solchen Modells der pfarramtlichen Verbindung berät.